Alle Ziele in Afghanistan verfehlt!

Der militärische Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan ist mit der Besetzung von Kundus durch die Taliban endgültig gescheitert.

Die direkte deutsche Beteiligung an dem Krieg in Afghanistan dauerte nicht ein halbes Jahr, wie der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Außenminister Josef Fischer (GRÜNE) 2001 der Bevölkerung glauben machen wollten. Aus den sechs Monaten wurden dreizehn Jahre für Bundeswehr in Südasien. Damit dauerter dieser Einsatz länger als der erster und zweite Weltkrieg.
Es nahmen nicht 5000, sondern insgesamt 135.000 deutsche Soldaten an dem Krieg in Afghanistan teil. 55 von ihnen verloren am Hindukusch ihr Leben. Die Zahl der vielen zivilen Opfer in der afghanischen Bevölkerung und der Toten bei den Talibankämpfern ist nicht bekannt. Tausende deutsche Soldaten kamen traumatisiert nach Deutschland zurück.

Der deutsche Bundestag stand, abgesehen von DIE LINKE, immer hinter dem Kriegseinsatz. Bei der letzten Verlängerung des Mandats Anfang 2014 stimmten 83% der Abgeordneten diesem Krieg zu. Im Kern gab es zwei entscheidende Kriterien, an denen man die Mission messen kann. Erstens: Ist es gelungen, zu verhindern das Afghanistan ein zerfallener Staat wird, in dem Terroristen einen Rückzugsort behalten können? Zweitens: Hat der Einsatz die afghanischen Zivilgesellschaft dabei unterstützt, ihr Staats- und Gemeinwesen zu organisieren?

Am 28. September 2015  wurde der ehemalige deutsche Stützpunkt und die Stadt Kundus von den radikalislamistischen Tailban besetzt. Hunderttausende Menschen flüchten monatlich aus dem Land. Mit der Besetzung von Kundus wird die Zahl der Flüchtlinge, die Afghanistan verlassen wollen, weiter ansteigen. Der Vormarsch der Tailiban auf weitere Gebiete in Afghanistan schreitet fort. Gleichzeitig formiert sich eine Miliz des „Islamisten Staats“ (IS) in der Region. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis der Zustand eines sogenannten „failed state“ von 2001 auch die Hauptstadt Kabul wieder erreicht hat. 


Der Versuch die Probleme in Afghanistan militärisch lösen zu wollen ist auf ganzer Linie gescheitert. Die Vorstellungen von GRÜNEN, SPD, CDU und FDP für diesen Kriegseinsatz wurden alle nicht erreicht und die letzten Ereignisse lassen vermuten, dass diese auch nicht mehr erreichbar sind. Trotz oder gerade wegen des massiven Militäreinsatzes wurde Ziele wie Wiederaufbau, Demokratie und Sicherheit in Afghanistan klar verfehlt. Die NATO-Strategie, Ziviles und Militärisches miteinander zu verbinden, hat dem Wiederaufbau und vor allem dem Engagement ziviler Organisationen sogar schwer geschadet.

Der militärische Einsatz hat den deutschen Steuerzahler mindestes 8,8 Milliarden Euro gekostet, wie eine vertraulichen Aufstellung des Verteidigungsministeriums feststellt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat die Gesamtkosten des Krieges für Deutschland errechnet, und bezifferte diese sogar auf 18 - 33 Milliarden Euro.

 

Bis heute sind in Afghanistan immer noch 800 deutsche Soldaten stationiert. Der Einsatz und der Tod der deutschen Soldaten ist und war sinnlos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Diesen BLOG als RSS-Feed hier.

TTIP-freie Zone Bergisch Gladbach - HIER Bürgerantrag ONLINE unterstützen

Bilder: Aktionstag gegen TTIP in Bergisch Gladbach

  Fitness gratis beim LVR Fahrstuhl zum 4ten Stock

BLOG

Fairness im Wahlkampf sieht anders aus! (Mi, 27 Sep 2017)
>> mehr lesen

Mit Geschlossenheit geht DIE LINKE im Kreis gestärkt aus der Wahl hervor (Mo, 25 Sep 2017)
>> mehr lesen

Flächennutzungsplan FNP jetzt im Stadtrat stoppen! (Fr, 22 Sep 2017)
>> mehr lesen

100% Bergisches Land (Mi, 30 Aug 2017)
>> mehr lesen

Wahlkampf zum Landrat Rheinisch-Bergischer Kreis 2017 (Di, 29 Aug 2017)
>> mehr lesen

100% für das Bergische Land – Linker Landratskandidat 2017 (Do, 03 Aug 2017)
>> mehr lesen

Neid und Hass lähmen! (Mi, 26 Jul 2017)
>> mehr lesen

Bürgermeister Lutz Urbach will Flächennutzungsplan gegen die Bürgerinnen und Bürger durchziehen (Di, 04 Jul 2017)
>> mehr lesen

Frische Pfifferlinge (Di, 27 Jun 2017)
>> mehr lesen

Jetzt reden die Bürgerinnen und Bürger über den FNP. (Fr, 05 Mai 2017)
>> mehr lesen

Linkes Kommunalwahlprogramm GL einhalten! (Fr, 10 Mär 2017)
>> mehr lesen

Verzeihen, Respekt und Solidarität ... (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Volkhochschule GL gibt der rassistischen AfD eine Plattform! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Bürgerinnen und Bürger wollen beim Flächennutzungsplan Bergisch Gladbach mitreden und nicht nur zuschauen! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Basisgruppe fordert Auflösung des „Mitte-Links-Bündnis“ (Mo, 06 Mär 2017)
>> mehr lesen

Wie die Bürgerpartei Bergisch Gladbach abkassiert (Di, 28 Feb 2017)
>> mehr lesen

"Mitte-Links-Bündnis" erklärt Tomás Santillán für tot. (Mo, 13 Feb 2017)
>> mehr lesen

BBI-GL: Bündnis für einen zukunftsgerichteten FNP (Do, 26 Jan 2017)
>> mehr lesen

Interessante Seiten:

Archiv

tmsantillan bei Twitter: