Mi

30

Aug

2017

100% Bergisches Land


Lucie Misini

Direktkandidatin DIE LINKE.
Bundestagswahl 2017

Mehr Infos hier.


Tomás M. Santillan

Landratskandidat DIE LINKE.
Landratswahl 2017

Mehr Infos hier.

0 Kommentare

Di

29

Aug

2017

Wahlkampf zum Landrat Rheinisch-Bergischer Kreis 2017

Lerichlingen, 26. August 2017

Do

03

Aug

2017

100% für das Bergische Land – Linker Landratskandidat 2017















Pressemitteilung, 03.08.2017 - DIE LINKE. Rheinisch-Bergischer Kreis:

DIE LINKE. im Rheinisch-Bergischen Kreis tritt mit Tomás M. Santillán als eigenem Landrats-Kandidaten im Rheinisch-Bergischen Kreis zur Wahl an.

Am Samstagabend (29. Juli 2017) wurde Tomás M. Santillan in Bergisch Gladbach von seiner Partei offiziell in den Kampf um den Landratsposten geschickt. Die Wahl zum Landrat erfolgt am 24. September 2017, parallel zur Bundestagswahl. Santillán setzte sich mehrheitlich gegen seinen innerparteilichen Konkurrenten für die Kandidatur zum höchsten Amt des Kreises durch.


„Wer eine gerechte Welt will, muss auch dafür kämpfen und kann nicht einfach nur zusehen und sich raushalten.“ meint Klaus Reuschel-Schwitaller, Geschäftsführer des Kreisverbands DIE LINKE. Rheinisch-Bergischen Kreis.


„Seit Jahren arbeitet DIE LINKE erfolgreich im Kreistag und in den Räten der Kommunen im Landkreis mit und setzt sich für die Interessen der Menschen ein. Kommunalpolitik ist also nichts Neues für uns, denn wir arbeiten an Sachthemen, formulieren gute Argumente und machen konstruktive Vorschläge zur Kommunalpolitik. Mit unserer Kandidatur setzen wir ein klares Signal an die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis. An uns Linke gibt es inzwischen eine größere Erwartungshaltung und diese steigt stetig, auch was Personalwahlen angeht. Früher haben uns die Menschen Opposition, aber nicht den Chefposten zugetraut. Doch das”, so Reuschel-Schwitalla, “hat sich mittlerweile geändert.“


Der Geschäftsführer des Kreisverbands traut Santillan das Amt als Landrat zu: “Er ist ein großes politisches Talent” und habe schon gezeigt, dass er Menschen motivieren könne, sich für die eigenen Belange einzusetzen und durchzusetzen.“


Mit Tomás M. Santillán stellt DIE LINKE wohl einer der exponiertesten linken Kommunalpolitiker im Kreis als Kandidaten auf. Gemeinsam mit der linken Kandidatin zum Bundestag Lucie Misini will Tomás M. Santillán die Geschlossenheit der Partei DIE LINKE. demonstrieren: „Wir lassen uns nicht von außen auseinandertreiben und wir lassen uns auch nicht von rechts einschüchtern!“ betont Santillan „Bei der Wahl am 24. September geht es nicht nur um Merkel oder Schulz, sondern es geht um die zukünftige Politik im Rheinisch-Bergischen Kreis. DIE LINKE kämpft nicht nur in Berlin für soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Frieden und Umweltschutz, sondern auch in den Städten und Gemeinden im Bergischen Land.  Die Politik in Berlin ist nicht zu trennen von Kommunalpolitik. Wir brauchen eine starke Opposition und eine starke Alternative. Jede Stimme für DIE LINKE. ist eine Stimme gegen Merkel & Co. und gegen ein weiteres erstarken rassistischer Parteien hier vor Ort und in Berlin. Jede Stimme für DIE LINKE. zählt.“

Zur Person Tomás M. Santillán:
Kontakt: Mozartstr. 12,
51427 Bergisch Gladbach
Telefon: 0172-2410212
Mail: t.m.santillan@die-linke.org
Webseite: www.santillan.de

Geboren: 12.12.1964 in Köln
Familienstand: ledig / ohne Kinder
Wohnort: seit seinem ersten Lebensjahr in Bergisch Gladbach

Berufliches: Selbstständer IT & Softwareberater – Seit 2016 in leitender Position des seit 1971 bestehenden eigenen Familienbetriebs in einem Restaurant in Köln tätig.

 

Politische Werdegang:
Ende der 70er Mitgliedschaft in der Jungen Union (JU), was er nicht bereut, aber als „Jugendsünde“ versteht (damals war er gerade mal 15 Jahre alt und trat schnell wieder aus der JU aus). Heute versteht sich Tomás M. Santillán in der Tradition seines Großvaters und sozialdemokratischen Familie als demokratischer Sozialist.


Seit 1980 bis heute aktiv in der Friedensbewegung und Anti-Atom-Bewegung


1980 – 1995 linker SchülerInnenvertreter (BSV) und im Studium als linker StudentInnenvertreter im AStA Uni Köln aktiv


1986 bis 2007 Mitgliedschaft, Ämter und Mandate für die SPD. Kandidaturen für die SPD zu Kommunalwahlen. Zuletzt als Sachkundiger Bürger im Kreistag RBK


2003 Initiator des erfolgreichen Bürgerentscheids gegen das „Cross-Border-Leasing“ in Bergisch Gladbach als Sprecher von ATTAC im Rheinisch-Bergischen Kreis


Seit 2007 Austritt aus der SPD und seither Mitglied in der Partei DIE LINKE.


2009 und 2014 Kandidat DIE LINKE. zum Bürgermeister Bergisch Gladbach


2012 Direktkandidat DIE LINKE zur Landtagswahl im Rheinisch-Bergischen Kreis.


2009 – 2012 Vorsitzender des OV DIE LINKE. Bergisch Gladbach


2009 – 2014 Mitglied im Stadtrat Berg. Gladbach Fraktionsvorsitzender der LINKSFRAKTION GL


2009 – 2014 Mitglied im Ausschuss für Verkehr & Bau im Kreistag für DIE LINKE


Seit 2014 Sprecher des Bündnis gegen TTIP & CETA in Bergisch Gladbach


Seit 2014 Mitglied des LINKSFRAKTION LVR in der Landschaftsversammlung des Landschaftsverbands Rheinland (Umweltpolitischer Sprecher und Kulturausschuss)


Seit 2015 Einzelratsmitglied für DIE LINKE: im Rat der Stadt Bergisch Gladbach


Seit 2016 in Bürgerinitiativen gegen den Flächennutzungsplan FNP Berg. Gladbach.

DIE LINKE. Rheinisch-Bergischer Kreis Kreisverband

PRESSEFOTOS des Kandidaten hier zum DOWNLOAD als ZIP

0 Kommentare

Mi

26

Jul

2017

Neid und Hass lähmen!

Ich werde es nie verstehen, warum Menschen sich von negativen Neid zerfressen lassen. Ich erlebe das bei manchen Zeitgenossen, aber mir fällt es schwer diese Kategorie des Hasses nachzuvollziehen, denn ich denke  und fühle nicht so. Ich versuche es trotzdem täglich zu ergründen:

Ich beneide Menschen um ihre großartigen Fähigkeiten, wie z.B. Musiker, Schriftsteller oder Sportler, aber dieses hat keine negativen Aspekte, sondern ist ein Ausdruck von aufrichtiger Bewunderung und Zuneigung. Ich liebe diese Menschen, denn sie bereichern mein Leben, machen es bunt und vielfältig. Diese tollen Menschen zeigen uns immer wieder etwas Neues und geben uns damit jedesmal ein Geschenk. Danke!

Doch erlebe ich es immer wieder wie Menschen regelrecht Hass aus Neid entwickeln, weil sie anderen Menschen solche Fähigkeiten oder schlicht ihr Glück nicht gönnen. Sie sind mit sich selbst unzufrieden, sie sind sich über Unzulänglichkeiten bewusst, ärgern sich darüber, statt sich auf ihre Stärken zu besinnen. Jeder Mensch hat seine eigenen Vorzüge, doch viele haben überzogene Wünsche, zu hohe Ansprüche und geben sich mit nichts wirklich zufrieden.

Bescheidenheit würde helfen, denn wer nicht viel erwartet, bekommt meist mehr als sie oder er wirklich benötigt. Hier findet sich genug Glück für mehrere Leben. Es ist die Quelle für die Kraft, die einen antreibt. Neider gehen ins Leere, auch wenn diese anderen ein Bein stellen wollen, um sich mit etwas Schadenfreunde vermeintliches Glück zu erschleichen.

Her mit dem schönen Leben! Keine halben Sachen!

Ich erfreue mich an den kleinen Dingen im Leben ohne dabei ein Asket oder geizig zu sein. Ich trinke gerne Champagne und esse Austern, wenn ich es kann, doch wenn es nicht möglich ist, reichen auch Wasser aus der Leitung und ein Käsebrot um satt zu werden. Ich teile gerne was ich habe, egal wieviel oder wenig es ist. Was zählt ist nicht der Überfluss und die Menge des „Haben“, sondern was man aus dem macht, was man hat und kann. Schöpfe aus dem Vollen  und genieße das pralle Leben, zu jedem Zeitpunkt, an jedem Tag und mit jeder Faser. Dazu braucht es keinen materiellen Reichtum, sondern nur einen freien Geist, ein offenes Herz und Liebe zu den Menschen. Der Rest kommt dann ganz von allein.

Doch immer wieder treffe ich auf Menschen, die ihr Glück in Statussymbolen suchen, Geld horten und damit rumprotzen wollen. Ich mag schöne Dinge, ein übiges Leben und gutes Essen, gebe mein Geld aus, manchmal ist es zu teuer, doch die größte Schönheit liegt in der Natur und im Menschen selbst und das kann man mit Geld nicht bezahlen. Ein Sonnenuntergang mit einem Glas Rotwein und einer Pizza, ein Frühstuck mit einem guten Kaffee und einem Brötchen mit Marmelade, ein Spaziergang im Wald und der Blick in ein lachendes Kindergesicht sind mehr wert als jedes fette Konto auf der Bank.

Auch Erfolg macht neidisch, denn manche Menschen ärgert es, dass andere den Erfolg oder die Beliebtheit erreichen, die sie selbst gerne hätten. Sie haben dann das Gefühl, dass die Erfolgreichen ihnen etwas weggenommen hätten, was doch eigentlich ihnen zustehen würde. Eine solche Selbstsucht und Selbstüberschätzung führt oft zu neidischen Hass, der sogar soweit reicht, dass die Neider andere attackieren, angreifen und schlecht machen.

Von solchen hasserfüllten Menschen sollte man sich fernhalten, sie auf Distanz halten und ihnen kein Vertrauen schenken. Sie nutzen jede Gelegenheit aus, um sich selbst über andere zu erheben. Sie glauben darin ein Teil ihres Glücks zu finden, nachdem sie suchen. Doch tatsächlich kommen sie kein Stück weiter, denn der Hass und der Neid zerfressen, lähmen sie, ketten sie fest, versperren die klare Sicht und verhindern ein schönes und glückliches Leben für sie.

Es gibt nur eine Chance dem zu entkommen, um das finden, was sie suchen ....

0 Kommentare

Di

04

Jul

2017

Bürgermeister Lutz Urbach will Flächennutzungsplan gegen die Bürgerinnen und Bürger durchziehen

Bergisch Gladbach: "Die Bürger dürfen nur zuschauen, wie die Verwaltungsspitze und die Politik ihren Plan für diese Stadt durchziehen. Genauso ist die Ablehnung einer offenen Bürgeranhörung zu verstehen."
 
Die Begründung der Ablehnung einer Anhörung der Bürgerinnen und Bürger zum Flächennutzungsplan (FNP) Bergisch Gladbach aus den Reihen der CDU ist ein Schlag ins Gesicht der engagierten Menschen, die ihre Vorschläge, Anregungen und Einwände zum Plan vorgebracht haben.
 
Offenbar wird der Begriff Bürgerbeteiligung und Transparenz überstrapaziert und pervertiert, denn es geht Bürgermeister Lutz Urbach nicht darum, auf die Vorschläge und Einwände der Bürgerinnen und Bürger einzugehen. Er und sein CDU-Parteikollege Stadtbaurat Harald Flügge haben das Ziel große Teile unserer grünen und lebenswerten Stadt zu planieren, wertvolle Grünflächen und kostbaren Wald zu roden und in ganzen Stadtteilen die Lebens- und Wohnqualität zu zerstören.
 
Dabei sind ihnen die in den Stadtteilen gewählten Stadtratsmitglieder gerne behilflich, statt sich um die Interessen der Menschen, von denen sie in ihrem Stadtteil gewählt wurden, zu kümmern und sich für ihren Wahlkreis einzusetzen.
 
Es ist schon bemerkenswert, dass sich bisher nur wenige Ratsmitglieder in ihren Wahlkreisen zu dem Thema zu Wort gemeldet haben, obwohl vor Ort kräftig Unterschriften gesammelt werden. Stattdessen gehen sie auf Tauchstation und hoffen, dass sich der Bürgerprotest bis zur nächsten Kommunalwahl wieder beruhigt. ...
0 Kommentare

Mo

06

Mär

2017

Basisgruppe fordert Auflösung des „Mitte-Links-Bündnis“

DIE LINKE. Basisgruppe Kommunalpolitik Bergisch Gladbach distanziert sich ausdrücklich von den Vorgängen (siehe “Soviel Geld nimmt die „Linke mit Bürgerpartei GL” mit“)  in der Stadtratsfraktion des sogenannten „Mitte-Links-Bündnis“ im Rat der Stadt Bergisch Gladbach und ist empört darüber, mit welcher Dreistigkeit die rechten Vertreter der Bürgerpartei GL in der Fraktion sich bei den Entschädigungen in der Stadtkasse bedienen.


Gerechte und angemessene Entschädigungen sind notwendig und richtig und auch angemessene Entschädigungen bei Verdienstausfällen stärken das Ehrenamt in kommunalen Körperschaften. Das muss sein und so will es auch die Landesregierung NRW.

Doch das Ausmaß der Abzocke, wie wir es nun bei der neuen „mitte-links“ Stadtratsfraktion unter maßgeblicher Beteiligung der rechten Bürgerpartei GL sehen, geht zu weit und grenzt an bandenmäßiger „Wegelagerei“. Schon vor Monaten wurde davor gewarnt, dass die Bürgerpartei GL rein finanzielle Interessen an der Arbeit im Stadtrat hat. Doch das jetzige Ausmaß des Abkassierens übersteigt die schlimmsten Erwartungen doch deutlich.

DIE LINKE. Basisgruppe Kommunalpolitik Bergisch Gladbach fordert die Mitglieder der Partei DIE LINKE auf, dafür zu sorgen, dass Ratsbündnis mit der Bürgerpartei GL umgehend beendet wird. So sollen Frank Samirae und seine Kameraden unverzüglich aus der Fraktion ausgeschlossen werden.

Die Basisgruppe geht davon aus, dass der weitaus größte Teil der Zahlungen an die meisten Fraktionsmitglieder völlig berechtigt und angemessen waren und sind. Das ist aus den vorliegenden und errechneten Zahlen und Summen (siehe: Wie die Bürgerpartei Bergisch Gladbach abkassiert) klar ersichtlich.

Es geht hier nur um wenige schwarze Schafe, die ihr Verhalten gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern rechtfertigen müssen. Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD erhalten seit Jahren vierstellige Beträge als Entschädigung und niemand hat sich je darüber aufgeregt.

Auch die Zuwendungen an die großen Fraktionen, sowie deren üppigen Ausstattung mit Räumen inkl. Kochküche im Rathaus, während kleine Fraktionen und fraktionslose Ratsmitglieder ihr Geschirr im Treppenhaus waschen müssen, existiert schon seit Jahrzehnten.


Eine pauschale Verurteilung gegen alle Fraktionsmitglieder des „Mitte-Links-Bündnis“ lehnt DIE LINKE. Basisgruppe Kommunalpolitik Bergisch Gladbach ab und fordert alle Ratsmitglieder und Sachkundigen Bürger des „Mitte-Links-Bündnis“ (insbesondere die Mitglieder der Partei DIE LINKE,) auf, alle ihre Entschädigungen von Stadtrat und Kreistag zu veröffentlichen und gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern transparent zu machen.

Darüber hinaus sollte eine umfassende Erklärung über die Verwendung der Entschädigungen vorgelegt werden, um das verloren gegangene Vertrauen in linke Kommunalpolitik wieder herzustellen.

Die Linken Aktivisten der Basisgruppe fordern alle Fraktionen und Parteien im Stadtrat auf zu mehr Transparenz beitragen und die Bürgerinnen und Bürger über die Verwendung der Entschädigungen ihrer Fraktion aufzuklären.

Siehe auch:

 

Zur Information:

 

 

 

0 Kommentare

Di

03

Mai

2016

Fraktionslos für DIE LINKE. im Stadtrat Bergisch Gladbach

Persönliche Erklärung zur Sitzung des Stadtrats Bergisch Gladbach, 03.05.2016
 
Sehr geehrte Damen und Herren
Sehr geehrte Bürgermeister,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat
 
ich denke, dass ich ihnen eine kurze Erklärung zu der neuen „mitte-links“ Fraktion im Stadtrat schulde.
 
Wenige Tage vor der neuen Fraktionsbildung habe ich bei der alten „DIE LINKE Fraktion“ zum zweiten Mal einen bedingungslosen Aufnahmeantrag gestellt. Dieser wurde von der Fraktion ohne politische Begründung leider wieder abgelehnt und es wurde eine funktionale Fraktion mit der rechten Bürgerpartei Bergisch Gladbach gebildet. Diese neue Fraktion hat sich in ihrer ersten Presseerklärung klar von einer linken Position abgesetzt und bezeichnet sich als sogenanntes „mitte-links Bündnis“. Das Kommando wurde von der Bürgerpartei GL übernommen.
 
Als auch weiterhin fraktionsloses Ratsmitglied für DIE LINKE. Bergisch Gladbach stehe ich fest zum Programm und den demokratischen Prinzipien meiner Partei und werde dieses auch weiterhin hier im Rat vertreten. Ich bin nicht die politische Mitte, denn ich bin demokratischer Sozialist und mein Herz schlägt links.
 
In Sachfragen und bei Vorschlägen, die die Lebensverhältnisse der Menschen in dieser Stadt verbessern können, bin ich jederzeit zu einer thematischen Zusammenarbeit mit allen Fraktion dieses Stadtrats, außer der ALFA, bereit. Für eine Fraktionsbildung stehe ich nicht zur Verfügung, denn es bleibt auch weiterhin mein Ziel, dass die drei Ratsmitglieder der Partei DIE LINKE eine gemeinsame klar linke und basisdemokratische Fraktion bilden.
 
Wer bereit ist, sich mit linken Positionen und Vorschlägen auseinanderzusetzen oder eine Zusammenarbeit mit der Basisgruppe DIE LINKE in Bergisch Gladbach sucht, kann sich gerne an mich wenden. Ich sitze an diesem Tisch. (im Ratssaal)
 
Hier ist DIE LINKE!
0 Kommentare

.

       PRESSEFOTOS Kandidat     
  hier zum DOWNLOAD als ZIP

Diesen BLOG als RSS-Feed hier.

TTIP-freie Zone Bergisch Gladbach - HIER Bürgerantrag ONLINE unterstützen

Bilder: Aktionstag gegen TTIP in Bergisch Gladbach

  Fitness gratis beim LVR Fahrstuhl zum 4ten Stock

BLOG

100% Bergisches Land (Mi, 30 Aug 2017)
>> mehr lesen

Wahlkampf zum Landrat Rheinisch-Bergischer Kreis 2017 (Di, 29 Aug 2017)
>> mehr lesen

100% für das Bergische Land – Linker Landratskandidat 2017 (Do, 03 Aug 2017)
>> mehr lesen

Neid und Hass lähmen! (Mi, 26 Jul 2017)
>> mehr lesen

Bürgermeister Lutz Urbach will Flächennutzungsplan gegen die Bürgerinnen und Bürger durchziehen (Di, 04 Jul 2017)
>> mehr lesen

Frische Pfifferlinge (Di, 27 Jun 2017)
>> mehr lesen

Jetzt reden die Bürgerinnen und Bürger über den FNP. (Fr, 05 Mai 2017)
>> mehr lesen

Linkes Kommunalwahlprogramm GL einhalten! (Fr, 10 Mär 2017)
>> mehr lesen

Verzeihen, Respekt und Solidarität ... (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Volkhochschule GL gibt der rassistischen AfD eine Plattform! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Bürgerinnen und Bürger wollen beim Flächennutzungsplan Bergisch Gladbach mitreden und nicht nur zuschauen! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Basisgruppe fordert Auflösung des „Mitte-Links-Bündnis“ (Mo, 06 Mär 2017)
>> mehr lesen

Wie die Bürgerpartei Bergisch Gladbach abkassiert (Di, 28 Feb 2017)
>> mehr lesen

"Mitte-Links-Bündnis" erklärt Tomás Santillán für tot. (Mo, 13 Feb 2017)
>> mehr lesen

BBI-GL: Bündnis für einen zukunftsgerichteten FNP (Do, 26 Jan 2017)
>> mehr lesen

Restaurant & Steakhaus El Gaucho Köln mit neuer Webseite (So, 22 Jan 2017)
>> mehr lesen

Erwiderung auf die Antwort zur linken Kritik an der Forderung einer "schuldenfreien Stadt" (Fr, 30 Dez 2016)
>> mehr lesen

Die Stadt muss in die Zukunft investieren (Di, 27 Dez 2016)
>> mehr lesen

Interessante Seiten:

Archiv

tmsantillan bei Twitter: