Gekaperte Domain des Stadtrats? Das Internet ist kein Dschungel

Heute berichtet die Bergische Landeszeitung über eine Posse aus dem Rathaus Bergisch Gladbach. Titel ist "„A. Narcho“ kapert Rats-E-Mail". Hier online nachzulesen.

 

Wie diese Informationen über die Domains an die Presse gelangt sind, ist mir ein Rätsel. Da es sich um einen rein technischen und wirklich untergordneten Vorgang handelt, muss ich mich selbst wundern, dass dieses Thema eine solche Bedeutung gewinnt.


Wenn der Stadtrat die Domains verwenden will, kann er sie nun uneingeschränkt verwenden. Ich verbinde damit keine politischen Forderungen.

 

Eigentlich hatte ich diese Information über den Domainkauf nur an einen kleinen Kreis des Stadtrats und eben nicht der Presse gesendet. Der Inhalt des Briefes war kurz, knapp, unpolitisch, unpolemisch und fertig. Erst nachdem Herr Franken in der Bergischen Landeszeitung darüber berichtete, ohne mich vorher mal darauf anzusprechen, habe ich auch der Presse etwas dazu gesagt. Man kann sich sicher sein, dass ich Herrn Franken nicht exklusiv informiert habe. Welche Quellen Herr Franken im Rathaus hat, ist tatsächlich eine Frage, der man mal nachgehen sollte, denn immer wieder tauchen in der Presse Berichte von nichtöffentlichen Sitzungen auf.

 

Die Diskussion um das Mailsystem für den Stadtrat wurde unter den Fraktionsvorsitzenden lange geführt und dabei war auch der Name der Domain in der Diskussion (stadtrat-GL.de). Ich selbst war an den ersten Gesprächen beteiligt und da war die Domain noch frei. Offensichtlich hat der Bürgermeister dieses Thema dann verschleppt. Im Rathaus bleibt nichts geheim und unter der Decke. Selbst eine gesetzliche Strafandrohung  verhindert nicht, dass schon am nächsten Tag aus nichtöffentlichen Sitzungen in der Presse berichtet wird. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand anderes auf die Idee kommt, den noch freien Domainnamen für sich zu reservieren. Dieses war im vorliegenden Fall auch völlig legal und jeder hätte das tun können.


Seit 1986 bin ich im Internet unterwegs, seit 1995 ist das Internet mein Beruf, und da lernt man, wie man mit Internetnamen, Domains, Domainnameservice und den dazugehörigen Diensten umgeht. Meine erste Mailanschrift und Domain habe ich schon in den 80er Jahren benutzt und verwendet.
Wer sich gut auskennt, weiß auch, wie man wo etwas im Internet findet. Ich kann gut verstehen, dass für viele Menschen das Internet ein Dschungel ist, doch tatsächlich gibt es klare Strukturen und Regeln, an denen man sich orientieren kann.

 

Nachdem mir bekannt wurde, dass die Domain belegt war und die Verwaltung eine andere Domain für das Mailsystem des Stadtrats reserviert hatte, habe ich mir die Lage etwas genauer angeschaut. Da diese zu meinem Berufsbild gehört, war ich neugierig.

Nach kurzer Recherche und zwei Telefonaten konnte ich Kontakt mit dem ehemaligen Inhaber der Domains <stadtrat-GL.de> und <stadtratGL.de> aufnehmen und konnte ihn davon überzeugen, die Domains zu verkaufen und zu transferieren. Am Dienstag (15.6.2010, mittags) habe ich die Domains dann übernommen und dann später mit den dazughörigen Authcodes transferiert.

Diesen Vorgang habe ich unmittelbar nach der Domainübernahme noch am Dienstag mittag beim Bürgermeister und den Stadtratsfraktionen angezeigt, um die Domains an die Stadt zu übergeben.

 

Tatsächlich handelt es sich aber um eine Provinzposse, denn es ist schon erstaunlich, dass eine solche Kleinigkeit so aufgeblassen wird. Ich habe nichts dagegen, dass öffentlich zu diskutieren, aber eigentlich haben wir wirklich andere Themen aus der Tagesordnungs, als die Domains.

Warum ein Schelm da Böses denken sollte, erschließt sich nur einer einseitig, unsachlich und polemisch berichtenden Presse, die es nicht mal für nötig gehalten hat, mich vor dem Verfassen des Beitrags nach Hintergründen zu fragen.


Alles wird gut! Bis jetzt hat mich weder die berichtende Presse noch die Verwaltung oder Bürgermeister auf die Domains angesprochen. Ich warte nun ab, dass die Verwaltung, die Domains anfordert und dann bekommt sie der Stadtrat und fertig.

 

Hier der Brief an den Bürgermeister und die Stadtratsfraktionen als PDF.

 

Update folgt hier, wenn es neue Infos dazu gibt!

 


15.06.2010: Brief an Bürgermeister zu Domainübernahme
Hier der Brief zu Domainübernahme vom Dienstag, den 15.6.2010 an den Bürgermeister und die Stadtratsfraktionen
Brief-Domains-Buergermeister-15062010.pd
Adobe Acrobat Dokument 20.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Diesen BLOG als RSS-Feed hier.

TTIP-freie Zone Bergisch Gladbach - HIER Bürgerantrag ONLINE unterstützen

Bilder: Aktionstag gegen TTIP in Bergisch Gladbach

  Fitness gratis beim LVR Fahrstuhl zum 4ten Stock

BLOG

Neid und Hass lähmen! (Mi, 26 Jul 2017)
>> mehr lesen

Bürgermeister Lutz Urbach will Flächennutzungsplan gegen die Bürgerinnen und Bürger durchziehen (Di, 04 Jul 2017)
>> mehr lesen

Frische Pfifferlinge (Di, 27 Jun 2017)
>> mehr lesen

Jetzt reden die Bürgerinnen und Bürger über den FNP. (Fr, 05 Mai 2017)
>> mehr lesen

Linkes Kommunalwahlprogramm GL einhalten! (Fr, 10 Mär 2017)
>> mehr lesen

Verzeihen, Respekt und Solidarität ... (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Volkhochschule GL gibt der rassistischen AfD eine Plattform! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Bürgerinnen und Bürger wollen beim Flächennutzungsplan Bergisch Gladbach mitreden und nicht nur zuschauen! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Basisgruppe fordert Auflösung des „Mitte-Links-Bündnis“ (Mo, 06 Mär 2017)
>> mehr lesen

Wie die Bürgerpartei Bergisch Gladbach abkassiert (Di, 28 Feb 2017)
>> mehr lesen

"Mitte-Links-Bündnis" erklärt Tomás Santillán für tot. (Mo, 13 Feb 2017)
>> mehr lesen

BBI-GL: Bündnis für einen zukunftsgerichteten FNP (Do, 26 Jan 2017)
>> mehr lesen

Restaurant & Steakhaus El Gaucho Köln mit neuer Webseite (So, 22 Jan 2017)
>> mehr lesen

Erwiderung auf die Antwort zur linken Kritik an der Forderung einer "schuldenfreien Stadt" (Fr, 30 Dez 2016)
>> mehr lesen

Die Stadt muss in die Zukunft investieren (Di, 27 Dez 2016)
>> mehr lesen

Lesung: Arzu Toker in Bergisch Gladbach (Mi, 02 Nov 2016)
>> mehr lesen

Atomkatastrophe könnte auch Bergisch Gladbach treffen (Mo, 31 Okt 2016)
>> mehr lesen

Das verschwundene Wohnbaulandkonzept! (Fr, 28 Okt 2016)
>> mehr lesen

Interessante Seiten:

Archiv

tmsantillan bei Twitter:

El Gaucho Original argentinisches Restaurant & Steakhaus Köln

Original argentinisches Restaurant & Stekhaus Köln
Hohenstaufenring 29-37
am Zülpicher Platz in Köln
Tel.: 0221 - 24 67 97