Zu laut gepoltert?

Für den Blog-Beitrag zum Thema Kulturförderung in Bergisch Gladbach musste ich in den letzten Tagen deutliche Kritik einstecken. Dabei geht es den meisten Kritikern nicht um die inhaltlichen Aussagen, sondern um die Art der Attacke gegen die FDP Bergisch Gladbach. "Habe ich zu sehr herumgepoltert?"
Das deutliche Jaulen aus der „liberalen“ Ecke lässt vermuten, dass der kräftige Tritt sein Ziel nicht verfehlt hat. Ich mache keinen Hehl daraus, dass es mir auch darum ging deutlich zu machen, das die Forderung zur Verwendung von Finanzmitteln aus Kulturetat für andere Aufgaben, Teil einer Gesamtstrategie der FDP ist. Um den tatsächlichen Hintergrund zu verstehen, muss man die kommunalpolitischen Ziele der FDP ins „richtige“ Licht rücken. Damit wird deutlich, dass es der FDP nicht um den Ausbau oder Sicherung des Kulturetats geht, sondern um die Privatisierung und Kommerzialisierung dieses Bereiches. Auch darf die FDP nicht so tun als wäre sie für die heutige Finanzsituation der Stadt nicht mitverantwortlich.

Der Vorstoß der FDP gegen den Kulturetat ist und bleibt eine bodenlose Frechheit und muss unmissverständlich als solche benannt und kritisiert werden. Es ist ein dreister Versuch der FDP, die Kultur in Bergisch Gladbach mit ihrer dogmatischen Kürzungsideologie ein Stück weiter kaputtzumachen. Das wurde lange genug getan und es reicht.

 

Um keine Verwechslungen aufkommen zu lassen, stelle ich nochmal klar, dass ich in meinem Blog keine Partei vertrete, sondern lediglich meine Ansichten niederschreibe. Dabei werde ich mich auch weiterhin kommunalpolitische Themen widmen, bei der viele andere den Mund nicht aufmachen. Dieses Schweigen liegt oft nicht daran, dass sie dazu nichts zu sagen hätten, sondern dass sie es sich nicht mit dem "Filz" und den „Amigos“ verscherzen wollen. In Bergisch Gladbach gilt dies ganz besonders beim Thema Kultur.

 

Mich wundert, dass die Szene so ruhig auf die neuen Kommerzielisierungsforderungen reagiert hat. Wenn kein Widerstand aufgebaut wird, könnte es leicht geschehen, dass der FDP-Vorschlag sich durchsetzt. Damit droht der Verlust eines weiteren Stücks Kultur. Der Einfluss meines Blogs ist weniger als gering und deshalb hoffe ich, dass auch andere Bürgerinnen und Bürger der FDP-Forderung eine klare Absage erteilen. Vielleicht wird nicht so polternd sein, wie ich es tue, aber ein weiterer Kahlschlag muss verhindert werden.

 

Siehe auch:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Diesen BLOG als RSS-Feed hier.

BLOG

Die Wahrheit ist immer die richtige Antwort! (Fr, 29 Okt 2021)
>> mehr lesen

Undemokratische Gutsherrenart im GRÜNEN! (Thu, 06 May 2021)
>> mehr lesen

Stadtrat, Stadt und Kommunalpolitik haben eine Mitschuld bei der Schließung der Papierfabrik Zanders (Tue, 04 May 2021)
>> mehr lesen

Unsoziale Corona-Politik spaltet die Gesellschaft! (Fri, 30 Apr 2021)
>> mehr lesen

Goldener Corona-Impfpass (Thu, 29 Apr 2021)
>> mehr lesen

"Zurückrudern" ist des Landrats Lieblingssport! (Mon, 26 Apr 2021)
>> mehr lesen

Erwischt: SPD RBK täuscht mit Zahlen! (Tue, 20 Apr 2021)
>> mehr lesen

CDU: Schamlos für die Interessen der Wirtschaft! (Sun, 18 Apr 2021)
>> mehr lesen

Corona Notbremse im Rheinisch-Bergischen Kreis "Immer diese Politik, eeeh!" (Sat, 17 Apr 2021)
>> mehr lesen

„Notbremse aufgehoben“ = krasse Fehlentscheidung! (Thu, 15 Apr 2021)
>> mehr lesen

Nachgefragt: "Unerwünschte Person?" (Tue, 16 Mar 2021)
>> mehr lesen

Pandemie-Gewinnler nicht verschonen! (Mon, 22 Feb 2021)
>> mehr lesen

Antisemitismus in Bergisch Gladbach? (Sun, 31 Jan 2021)
>> mehr lesen

Deutliche Kritik statt "Schweigen"! (Mon, 16 Nov 2020)
>> mehr lesen

Willkürliche und ungerechte COVID-19 Schutzmaßnahmen treffen ArbeitnehmerInnen und kleine Unternehmen. (Thu, 29 Oct 2020)
>> mehr lesen

Kommunalwahl / Integrationsratswahl Bergisch Gladbach (Sat, 12 Sep 2020)
>> mehr lesen

Wahl zum Integrationsrat 2020 in Bergisch Gladbach (Thu, 10 Sep 2020)
>> mehr lesen

Betrügerisches oder versehentliches Abo? Politisch motiviert? (Mon, 07 Sep 2020)
>> mehr lesen

Interessante Seiten:

Archiv

tmsantillan bei Twitter: