Flüchtlingshilfe: Städtische Versäumnisse werden offenbar

© Zerbor – Fotolia.com
© Zerbor – Fotolia.com

Die Lage der Flüchtlinge in Bergisch Gladbach:

Es ist zu begrüßen, dass die NRW-Landesregierung mit 40 Mio. € die schlechten Zustände in den Flüchtlingsunterkünften verbessern will. Doch erst durch die öffentliche Aufmerksamkeit ist es gelungen, einen Teil der Politik wachzurütteln. Diese zusätzlichen Mittel sollen auch Bergisch Gladbach erreichen, damit sie dort für Flüchtlinge eingesetzt werden.

Die Linke Ratsfraktion hat Bürgermeister Lutz Urbach (CDU) vorgeworfen, dass er diese zusätzlichen Mittel, zur Verringerung des Haushaltsdefizits verwenden möchte. Damit wird unterstellt, dass man weniger für die Flüchtlinge tun wolle. Wer Lutz Urbach als Mensch begegnet, der weiß jedoch, dass er weit davon entfernt ist, die Flüchtlinge im Regen stehen zu lassen.

Unterstellungen gehen unter die Gürtellinie

Man kann und muss über das „Wie und Was“ streiten, aber diese Unterstellungen gehen unter die Gürtellinie und zeigen, dass kein Einblick besteht, was in dieser Stadt für die humanitäre Hilfe getan wird und welche Mammutaufgabe man sich stellen muss.

Offenbar haben manche nicht wahrgenommen, dass es schon seit Jahren Flüchtlingsprojekte gibt und dass man neben der Bereitstellung von Unterkünften auch weiteres Betreuung und Maßnahmen umsetzen will, die freiwillig sind. Dazu benötigt man keinen neuen Wasserkopf-Verein, sondern man muss diese Aktivitäten mit den neuen Angeboten kurzfristig koordinieren.

Lübbe-Gebäude als Flüchtlingsunterkunft darf nicht zum Dauerzustand werden

Kritik darf sich nicht an Spekulationen aufhalten, die weder Hand noch Fuß haben, sondern muss die Verbesserung der Lebensverhältnisse im Auge behalten. Statt also unsinnigerweise zu vermuten, man wolle jetzt weniger für Flüchtlinge tun, muss man fordern, dass die neuen Mittel des Landes auch zusätzlich eingesetzt werden, um neue Unterkünfte zu errichten, die möglichst schnell das Lübbe-Gebäude ersetzen können.

Das Lübbe-Gebäude darf nur eine Übergangslösung sein und die bestehenden Einrichtungen müssen angemessen und menschenwürdig verbessert werden. Die Zustände sind teilweise katastrophal.
Insgesamt muss man dafür sorgen, dass die einzelnen Standorte kleiner werden und jeweils nicht zu viele Menschen dort aufgenommen werden. Die Unterkünfte müssen über das Stadtgebiet verteilt werden. Das reduziert nicht nur Konflikte und erhöht Lebensdauer und Qualität des Wohnraums, sondern kann auch zu einer höheren Akzeptanz in der Bevölkerung beitragen.

Insofern ist der Plan im Lübbe-Gebäude mehr als 100 Menschen unterzubringen völlig falsch und darf nur eine kurze Übergangslösung bleiben. Es ist zu befürchten, dass uns die Übergangslösung im Lübbe-Gebäude einige Jahre begleiten wird und dieses zu Lasten der untergebrachten Menschen geht.


Es fehlt ein Gesamtkonzept

Die Integration der Flüchtlinge muss in ein Gesamtkonzept städtischen Handelns eingebettet werden, welche die sozialen Interessen aller Menschen einbezieht.

Eine der Ursache für die jetzige Situation ist das Versäumnis der politischen Mehrheiten für ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Dies hat dazu geführt, dass die bestehenden Notunterkünfte von Bürgerinnen und Bürgern belegt werden, die keinen bezahlbaren regulären Wohnraum finden.

Die neue Flüchtlingswelle war voraussehbar und es wurde seit Monaten darauf hingewiesen, ohne dass Maßnahmen ergriffen wurden. Erst jetzt wurde man wach. Die Notunterkünfte sind zum Teil in einem schlechten Zustand und es wurden zu wenige menschenwürdige Unterkünfte gebaut.


Stadtverwaltung und Politik hat eine aktive Wohnungspolitik verschlafen

Die linke Forderung zum Bau von 300 neuen regulären Wohnungen in fünf Jahren durch die kommunale Siedlungsgesellschaft ist 2013 ohne Wirkung verhallt. Hätte man diesen Plan aufgenommen, hätte man schon 2015 die ersten 75 Wohnungen errichten können, in denen mehr als 100 Menschen menschwürdig untergekommen wären.

Dieses hätte auch die Situation in den Notunterkünften verbessert und den finanziellen Druck entschärft, denn Sozialwohnungen werden zu 100 Prozent mit Landesmitteln gefördert und diese Fördermittel sind beim Land lange nicht ausgeschöpft. Wir hätten mehr Platz für Flüchtlinge, denn die jetzigen Bewohner der Unterkünfte könnten in regulären und aus Landesmitteln geförderten Wohnraum leben. Vielleicht wäre der Ankauf des Lübbe-Gebäudes sogar überflüssig gewesen.


Wir sind die Stadt

Die Stadt sind wir Alle und es liegt an uns, ob es uns gelingt die Menschen nicht nur menschenwürdig unterzubringen, sondern auch willkommen zu heißen! Wer die Menschen im Blickfeld hat, muss weiter denken.

Das Gelingen eines solchen Projekts hängt von mehreren Faktoren ab. Ohne Arbeitserlaubnis dürfen Flüchtlinge nicht arbeiten und keine Ausbildung machen. Für Asylsuchende und Geduldete ist die Arbeit in den ersten neun Monaten ihres Aufenthalts ganz verboten. Auch danach haben sie kaum Chancen auf einen Job, weil es deutsche und EU-Bürger als “bevorrechtigte Arbeitnehmer” gibt. Erst nach vier Jahren dürfen Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge arbeiten. Das muss sich ändern.

Es ist natürlich wichtig, dass genug Geld vorhanden ist. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht länger zulassen, dass ihre Steuern und sinnlose Prestigeprojekte oder Verschönerungen verprasst werden, solange die grundlegenden Voraussetzungen für menschwürdiges Wohnen für Alle, neue Flüchtlinge und alte Bürgerinnen und Bürger nicht gesichert ist.

Wir brauchen nicht nur Notunkerkünfte, in denen Menschen wenige Tage und Wochen leben können, sondern regulären bezahlbaren Wohnraum, in denen neue und alte Bürgerinnen und Bürger menschwürdig wohnen können.

Leider habe ich diese Forderungen in den letzten Tagen nicht gehört. Statt persönliches Gemeckerer und wilden Aktionismus brauchen wir ein zielorientiertes und solidarisches Zusammenwirken aller Kräfte, um diese Aufgabe zu stemmen. Es ist zu begrüßen, dass sich viele Menschen gemeldet haben, um ehrenamtlich zu helfen. Damit ist ein Anfang gemacht. Helfen sie mit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Alisia Priolo (Samstag, 04 Februar 2017 02:07)


    This website was... how do I say it? Relevant!! Finally I have found something which helped me. Thank you!

  • #2

    Bethany Coombs (Samstag, 04 Februar 2017 17:50)


    I don't know whether it's just me or if perhaps everybody else experiencing problems with your blog. It appears like some of the text within your posts are running off the screen. Can somebody else please comment and let me know if this is happening to them too? This may be a problem with my web browser because I've had this happen before. Thank you

  • #3

    Theron Poplawski (Sonntag, 05 Februar 2017 19:27)


    What i do not realize is actually how you're now not really much more well-liked than you might be now. You're very intelligent. You know therefore considerably in the case of this topic, made me in my view imagine it from numerous numerous angles. Its like men and women don't seem to be involved except it's something to do with Woman gaga! Your individual stuffs excellent. At all times take care of it up!

  • #4

    Jani Whitsett (Montag, 06 Februar 2017 06:10)


    Awesome things here. I'm very glad to see your article. Thanks a lot and I am taking a look forward to touch you. Will you kindly drop me a mail?

  • #5

    Tami Caruso (Montag, 06 Februar 2017 15:47)


    I like the helpful info you provide in your articles. I'll bookmark your blog and check again here regularly. I am quite certain I'll learn many new stuff right here! Best of luck for the next!

  • #6

    Sophie Mccleskey (Montag, 06 Februar 2017 18:24)


    Hello, just wanted to say, I enjoyed this post. It was helpful. Keep on posting!

  • #7

    Reynalda Billiot (Dienstag, 07 Februar 2017 00:22)


    Hello, i read your blog from time to time and i own a similar one and i was just curious if you get a lot of spam feedback? If so how do you reduce it, any plugin or anything you can recommend? I get so much lately it's driving me insane so any support is very much appreciated.

  • #8

    Keva Fennelly (Mittwoch, 08 Februar 2017 00:50)


    Very quickly this site will be famous amid all blogging and site-building visitors, due to it's good articles

  • #9

    Kasha Felch (Mittwoch, 08 Februar 2017 02:10)


    Hi there! Do you know if they make any plugins to protect against hackers? I'm kinda paranoid about losing everything I've worked hard on. Any recommendations?

  • #10

    Linnea Udell (Mittwoch, 08 Februar 2017 04:49)


    Hi there every one, here every person is sharing these kinds of knowledge, thus it's fastidious to read this website, and I used to visit this website daily.

  • #11

    Lesli Cowgill (Mittwoch, 08 Februar 2017 06:56)


    I am extremely impressed together with your writing talents and also with the structure on your weblog. Is this a paid subject or did you customize it your self? Either way stay up the excellent quality writing, it is rare to look a nice blog like this one these days..

  • #12

    Adela Wynter (Donnerstag, 09 Februar 2017 05:13)


    Hi there friends, its great paragraph on the topic of teachingand fully explained, keep it up all the time.

  • #13

    Kelvin Phong (Donnerstag, 09 Februar 2017 06:42)


    My brother recommended I might like this web site. He used to be totally right. This submit actually made my day. You cann't imagine just how so much time I had spent for this info! Thanks!

  • #14

    Kelvin Phong (Donnerstag, 09 Februar 2017 09:10)


    Remarkable! Its genuinely remarkable post, I have got much clear idea concerning from this paragraph.

  • #15

    Lorna Rowlett (Donnerstag, 09 Februar 2017 12:15)


    Very good post. I'm going through some of these issues as well..

  • #16

    Rosio Walworth (Donnerstag, 09 Februar 2017 17:50)


    I was wondering if you ever thought of changing the layout of your website? Its very well written; I love what youve got to say. But maybe you could a little more in the way of content so people could connect with it better. Youve got an awful lot of text for only having one or 2 pictures. Maybe you could space it out better?

  • #17

    Nina Anastasio (Donnerstag, 09 Februar 2017 18:38)


    Hi there! This post could not be written any better! Reading through this article reminds me of my previous roommate! He continually kept preaching about this. I'll forward this information to him. Fairly certain he will have a good read. Thanks for sharing!

Landratswahl RBK

Landrat für den Rheinisch-Bergischen Kreis

       PRESSEFOTOS Kandidat     
  hier zum DOWNLOAD als ZIP

Diesen BLOG als RSS-Feed hier.

Bundestagswahl

TTIP-freie Zone Bergisch Gladbach - HIER Bürgerantrag ONLINE unterstützen

Bilder: Aktionstag gegen TTIP in Bergisch Gladbach

  Fitness gratis beim LVR Fahrstuhl zum 4ten Stock

BLOG

Flächennutzungsplan FNP jetzt im Stadtrat stoppen! (Fr, 22 Sep 2017)
>> mehr lesen

100% Bergisches Land (Mi, 30 Aug 2017)
>> mehr lesen

Wahlkampf zum Landrat Rheinisch-Bergischer Kreis 2017 (Di, 29 Aug 2017)
>> mehr lesen

100% für das Bergische Land – Linker Landratskandidat 2017 (Do, 03 Aug 2017)
>> mehr lesen

Neid und Hass lähmen! (Mi, 26 Jul 2017)
>> mehr lesen

Bürgermeister Lutz Urbach will Flächennutzungsplan gegen die Bürgerinnen und Bürger durchziehen (Di, 04 Jul 2017)
>> mehr lesen

Frische Pfifferlinge (Di, 27 Jun 2017)
>> mehr lesen

Jetzt reden die Bürgerinnen und Bürger über den FNP. (Fr, 05 Mai 2017)
>> mehr lesen

Linkes Kommunalwahlprogramm GL einhalten! (Fr, 10 Mär 2017)
>> mehr lesen

Verzeihen, Respekt und Solidarität ... (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Volkhochschule GL gibt der rassistischen AfD eine Plattform! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Bürgerinnen und Bürger wollen beim Flächennutzungsplan Bergisch Gladbach mitreden und nicht nur zuschauen! (Do, 09 Mär 2017)
>> mehr lesen

Basisgruppe fordert Auflösung des „Mitte-Links-Bündnis“ (Mo, 06 Mär 2017)
>> mehr lesen

Wie die Bürgerpartei Bergisch Gladbach abkassiert (Di, 28 Feb 2017)
>> mehr lesen

"Mitte-Links-Bündnis" erklärt Tomás Santillán für tot. (Mo, 13 Feb 2017)
>> mehr lesen

BBI-GL: Bündnis für einen zukunftsgerichteten FNP (Do, 26 Jan 2017)
>> mehr lesen

Restaurant & Steakhaus El Gaucho Köln mit neuer Webseite (So, 22 Jan 2017)
>> mehr lesen

Erwiderung auf die Antwort zur linken Kritik an der Forderung einer "schuldenfreien Stadt" (Fr, 30 Dez 2016)
>> mehr lesen

Interessante Seiten:

Archiv

tmsantillan bei Twitter: